hamburg Anders erfahren, der mobile Fahrradverleih in Hamburg

Mental gesund

Hamburg anders erfahren

ANGST

vor Spinnen, Autofahren und Covid 19

ANGST ist sehr relativ und auch kein guter Ratgeber, aber du kannst damit andere steuern und viel, viel Geld verdienen. In dieser Glosse erfährst Du wie das geht.

Angst vor Spinnen

Ob man in unserer Region Angst vor Spinnen haben muss oder nicht, ist umstritten. Mir ist bislang kein einziger Fall eines tödlichen Spinnenbisses in unserer Umgebung bekannt geworden. Aber: Du solltest ANGST vor Spinnen haben! Denn man übersieht nur zu leicht, das Spinnen häufig Verursacher schwerer Verkehrsunfälle mit oft tödlichem Ausgang sind.

Primäre Unfallopfer sind dabei in erster Linie Menschen, die unter Arachnophobie leiden. Ich selbst kenne vier sehr liebenswerte Menschen aus meinem unmittelbaren Bekanntenkreis, die seit Jahren beim Anblick einer Spinne unter Panikattacken leiden und zu hysterischen Lautäußerungen neigen. Mein Bekanntenkreis umfasst etwa 100 Personen, die ich an dieser Stelle nicht alle aufzählen möchte, dennoch sind das statistisch etwa 4% der mir bekannten Menschheit.

Stell Dir vor, du gehörst zu dieser bedauernswerten Gruppe von Menschen und befindest dich mit Deinem Auto gerade im dichten Berufsverkehr. Plötzlich nimmst du im Augenwinkel eine Spinne wahr, die sich gerade vom Dache Deines Autos abseilt. Was tust du? Richtig: Du stößt einen markerschütternden Schrei aus und reißt aus Reflex das Lenkrad herum, um der tödlichen Spinnengefahr auszuweichen.

Mit unabsehbaren Folgen für alle anderen Verkehrsteilnehmer. Während die Spinne, die eher selten zu den Unfallopfern zählt, sich in dem nun folgenden Chaos unerkannt aus dem Staub macht, fragt man sich hinterher, was eigentlich passiert ist. Sekundenschlaf? Epileptischer Anfall? Herzattacke?

Angst vorm Autofahren

Wenn Du nicht selbst schon hin und wieder einmal Unfallopfer warst oder andere Lebewesen mit dem Auto verletzt oder getötet hast, wirst Du Dich sicher fragen, warum man Angst vor dem Autofahren haben sollte. Du solltest ANGST davor haben.

Denn sicher ist Dir bekannt, dass die Hinterlassenschaften eines Autos, wie eine ganze Reihe toxischer Flüssigkeiten, Öl, Abgase u.a. deinen Mitmenschen und der Umwelt einen beträchtlichen Schaden zufügen. Dir selbst schadet das Autofahren natürlich auch, weil jede Bewegung, die das Auto für Dich vollbringt, sich sehr ungünstig auf die Ausgewogenheit Deines Energiehaushaltes (Balance zwischen Energieaufnahme und Verbrauch) auswirkt. Ein Blick in den Spiegel macht dir deutlich, was ich meine.

Autos zählen zu den größten Klimakillern. Die Auswirkungen der Autofahrerei haben bereits Millionen Menschen das Leben verkürzt und werden es durch unseren kollabierenden Planeten noch weiter tun. Also: Schütze Dich und andere: Verzichte aufs Auto, bewege dich selbst!

Angst vor Covid 19

Um es vorweg zu nehmen: ich bin nicht zwingend für ein Verbot von Impfungen. Auch habe ich keine ANGST vor Covid 19 noch vor einer Impfung dagegen. Ich zähle sogar zu denen, die sich vor einer Fernreise sehr sorgfältig gegen ernstzunehmende Infektionsgefahren mittels Impfung vorbereiten. Aber es nervt mich mega, wenn eine Impfung kurzerhand vom Robert Koch Institut für ungültig erklärt wird (s. Johnson & Johnson*, 01/22). Ob unser vielversprechender mRNA Impfstoff (BioNTech/Pfizer*) langfristig nicht mehr Schaden als Nutzen bringt, sei an dieser Stelle mal dahingestellt. Auch sollen die Folgen einer Infektion bei schwerem Verlauf an dieser Stelle keineswegs kleingeredet werden. Sterben ist immer eine scheußliche Angelegenheit. Die hier folgenden Gedanken zählen für unsere Gesellschaft, die gut ernährt und versorgt sowie überwiegend geimpft ist. In geschwächten Gesellschaften wirkt sich eine Pandemie wie Covid 19 leider erheblich fataler aus. Von daher sollte der hierzulande von einigen geschmähte Impfstoff an erster Stelle diesen Gesellschaften zu Gute kommen, anstatt hier zu verfallen (Moderna*) oder zwangsverimpft zu werden.

Hinsichtlich der Berichterstattung könnte man glauben, Covid 19 würde einen erheblichen Teil unserer alljährlichen Todeszahlen bei uns ausmachen. 2020 waren es in Deutschland 4% ohne Impfstoff. (Impfstoff wurde erst ab Dez. 2020 zugelassen). Warum unternimmt eigentlich keiner etwas gegen die durch Fehlernährung und Bewegungsarmut verursachten Todesfälle, die im Zusammenhang mit Krankheiten des Herz- u. Kreislaufsystems stehen? Das waren 2020 34% der Todesfälle... (Quelle: Statistisches Bundesamt). Und warum wird kein Gesetz gegen die wirklich gefährlichen Folgen unserer Bequemlichkeit, wie Auto fahren, Verpackungsmüll, toxische Chemikalien u.v.a.m. erlassen? Daneben sind die aus Covid 19 resultierenden Gefahren für die Menschheit nur eine müdes Lächeln wert. Aber die Gefahr, persönlich von Covid 19 dahingerafft zu werden, ist ja nicht alles:

Es ist existenziell für uns, mit anderen Volkswirtschaften mithalten zu können. Darum ist es vernünftig, die Überlastung der Krankenhäuser und den Zusammenbruch relevanter Sicherungs- und Logistiksysteme zu verhindern. Dafür waren einige der bisherigen Maßnahmen im Rahmen der jeweils aktuellen Kenntnisstände gewiss gerechtfertigt. Auch Impfungen. Aber müssen diese durch Verunsicherung, Panikmache oder Androhung von gesellschaftlichen Rausschmiss wie Verbote (aktiver) Sportteilnahme, Urlaubsverbot, Gastroverbot, Arbeitsplatzverlust etc. durchgezogen werden? Wer damit nicht einknickte, ist jetzt Leugner, Unbelehrbarer, Nazi, Esotheriker oder schlicht zu blöd? Wie würde es bei dir ankommen, wenn dir das viel gefährlichere "Auto fahren" verboten werden würde und "Fahrrad fahren" deine Pflicht wäre?

Es sind die Impfgegner, die unter Einsatz ihres eigenen Lebens für eine natürliche und langfristige Immunisierung der Gesellschaft sorgen und die kurzlebige Immunisierung der Geimpften sinnvoll ergänzen. Logischerweise gibt es bei ihnen auch einige dabei, deren Lebensuhr abgelaufen ist, und die zur Seite treten müssen. So viel Wahl darf ja wohl noch sein.  Oder glaubst Du wirklich, das du durch Impfungzwang dieser Menschen die Entstehung neuer Covid Varianten irgendwo auf der Welt verhindern kannst? Wie viele Intensivbetten hätten wir eigentlich durch die Einsparung der bisherigen Pandemiekosten einrichten können? Wie viele Pflegekräfte damit fair bezahlen können? Aber zum Glück ist das Geld ja nicht weg. Es ist bloß wo anders. Egal. Pandemien werden durch unsere mobile Lebensweise weiterhin entstehen. Und wir werden damit leben müssen.

Warum wird mir bloss so übel, wenn Vertreter des Robert Koch Institutes oder unseres Gesundheitsministeriums selbstgefällig und natürlich sehr wichtig und selbstlos vor Covid 19 warnen? Ist es nicht im ureigensten Interesse der Immunologen, (für) wahr genommen zu werden? Und warum bin ich so entsetzt darüber, wie wenig Menschen auf ihre natürlichen Selbstheilungskräfte vertrauen und stattdessen ihre Freiheit und Gesundheit in die Hände von Obrigkeit und Pharmaindustrie legen? Glänzende Zeiten für die Regierenden. Goldene Zeiten für die Pharmaindustie. Hier und da geschickt gestreute Horrorstorys sorgen dafür, dass das auch so bleibt. Egal. Du kannst das alles natürlich für Verschwörungstheorien halten. Ich nenne es gesunden Menschenverstand.

A pros pos Verstand: So wie unser Verstand trainiert werden muss, um geschmeidig zu bleiben, muss auch unsere Muskulatur bewegt werden, um kräftig zu bleiben. Vor sich hin dämmern und sich bewegen lassen hilft da nicht viel. Auch unser Immunsystem braucht Aufgaben, um fit zu bleiben. Haut Dich das Covid Virus um oder nicht? Läßt du dich Impfen oder stärkst du dein Immunsystem auf natürliche Weise? Noch deine Entscheidung. Doch schon jetzt mit Repressalien verbunden! Ich selbst bin jahrelang Taxi gefahren und hatte in dieser Zeit tausende von Fahrgästen aus aller Welt im Wagen. Auf engstem Raum und ohne die geringsten Schutzmassnahmen. Ernsthaft krank war ich in dieser Zeit nie. Zufall? Glück? Angeberei? Oder ein gut durchtrainiertes Immunsystem? Wie es wohl erst den Menschen im Gesundheitssystem geht, bei deren tagtäglicher Viren und Bakterienlast...

Die Hospitalisierungsrate auf den Intensivstationen sinkt, gefährdete Risikopatienten sind überwiegend geimpft, der aktuelle Krankheitsverlauf bei Omikron ist milder und Übertragungen finden trotzdem durch alle statt. Es ist jetzt an der Zeit, dass die Geimpften ihre Furcht überwinden, anstatt die Gesellschaft mit weiteren Zwangsmaßnahmen wie Pflichtimpfungen noch weiter zu polarisieren. Teile unserer Bevölkerung sind bereits durch die aktuellen Coronaregeln in ihren Freiheitsrechten stark eingeschränkt. Keine gute Idee der Geimpften, jetzt hämisch so weiter zu machen. Umgekehrt käme wohl kein Impfgegner auf die Idee, Impfungen zu verbieten. Und du wirst mit 96% Wahrscheinlichkeit an etwas anderem als Covid 19 sterben. Skandinavien macht es allen vor.

Denk mal darüber nach. Selbst.

*Erwähnte bzw. abgebildete Markennamen sowie Markenlogos sind Eigentum des jeweiligen Unternehmens und dienen lediglich der Beschreibung.

Letzte Aktualisierung: 30.03.2022